Digitalisierte Bullingerbriefe als Beta-Version online

Der Zürcher Reformator Heinrich Bullinger (1504–1575) hinterliess Zürich einen umfangreichen Briefwechsel von rund 12 000 Briefen, welche alle digital erfasst und online zugänglich gemacht werden. Nun konnten wichtige Meilensteine erreicht werden.

Die Briefe Bullingers stellen eine wertvolle Quelle für die Aufarbeitung der Reformation, aber auch der Geschichte und Kultur Zürichs sowie der Schweiz und ganz Europas dar. Dieser Kulturschatz gilt es deshalb für die Zukunft zu bewahren und für alle Menschen als Informationsquelle bereitzustellen.

Das Projekt «Bullinger digital» hat das Ziel, per Ende 2022 sämtliche Briefe digital zugänglich zu machen. Die Website zu den digitalisierten Bullingerbriefen ist als Beta-Version online gegangen. Auf unserer Website können Sie nachlesen, welche Fortschritte bereits erzielt werden konnten und welche Herausforderungen das «Bullinger digital»-Team zu bewältigen hatte.

www.uzhfoundation.ch/bullinger

mehr erfahren
News

Alex Rübel neu im Stiftungsrat

Der ehemalige Zoo Zürich-Direktor Alex Rübel ist seit diesen Herbst im Stiftungsrat der UZH Foundation.

mehr erfahren

mehr erfahren

«Neue Erkenntnisse schaffen»

Marianne und Hans Schwyn verbindet die ausgeprägte Eigenschaft, das Gute in den Menschen zu erkennen und zu fördern. 2017 haben sie sich mit ihrer eigenen Stiftung der Philanthropie verschrieben. Mit der Universität Zürich sind sie vor drei Jahren ein…

mehr erfahren

mehr erfahren

HMZ-Award fördert den Nachwuchs

Erstmals wurde Mitte November der HMZ-Award (Hochschulmedizin Zürich), gespendet von Richard Dähler, an drei PhD-Studentinnen vergeben. Der Preis soll Studierende aus verschiedenen Fakultäten zur Zusammenarbeit anspornen.

mehr erfahren