Dank Medienforschung den Wandel der Gesellschaft besser verstehen

Der fög – Fonds für Medienforschung ermöglicht am Forschungszentrum Öffentlichkeit und Gesellschaft der UZH den Wandel der Medien zu erforschen. Daraus entstehen aussagekräftige Analysen, die im Bereich der Lehre, aber auch innerhalb von Institutionen zur Reputations­analyse eingesetzt werden.

Seit ihrer Gründung im Jahr 1997 fördert die Stiftung die Erforschung des digitalen Strukturwandels der Medienöffentlichkeit, insbesondere den Wandel der Medien und dessen Konsequenzen für die Gesellschaft, die Wirtschaft und die Politik.

Reputation als Pulsmesser

Dabei stehen unter anderem folgende Fragen im Mittelpunkt: Wie steht es um das Problem der Desinformation («Fake News») in der Schweiz? Wie kann die Medienkompetenz bei den jungen Generationen, die sich mehrheitlich auf Social Media bewegen, gefördert werden? Welchen Impact hat die Digitalisierung auf die Reputation von Unternehmen, anderen Organisationen und deren Exponenten? Was sind die Risiken, wenn sich eine Institution in der digitalen Welt exponiert und Meinungen vertritt oder Äusserung macht, die zu einem «Shitstorm» führen?

Förderbeirat

Der Förderbeirat setzt sich aus folgenden Personen zusammen:

  • Prof. Dr. Mark Eisenegger, Dir. Forschungszentrum Öffentlichkeit und Gesellschaft UZH, Vorsitz

  • Daniel Künstle, CEO commsLAB AG

  • Maude Rivière, Geschäftsleiterin Forschungszentrum Öffentlichkeit und Gesellschaft UZH

  • Prof. Dr. Michael Schaepman, Rektor UZH

Jahrbuch Qualität der Medien

Der fög publiziert jährlich eine umfassende Studie über Schweizer Medienlandschaft unter dem Titel «Jahrbuch Qualität der Medien».

www.foeg.uzh.ch



IHR KONTAKT

Tonja Küng
Executive Assistant

+41 44 634 61 91

E-Mail