Vitamin D, Omega-3 und Bewegung zur Prävention von Krebserkrankungen

Die Ergebnisse der DO-HEALTH Studie zeigen, dass die Kombination von Vitamin D, Omega-3 und einfachem Krafttraining das Risiko für invasive Krebserkrankungen wesentlich senken kann.

Als grösste Altersstudie in Europa untersucht die DO-HEALTH Studie, wie durch eine bessere Gesundheit die Selbstständigkeit und Lebensqualität von über 70-jährigen und generell gesunden Menschen gefördert und Krebserkrankungen präventiv verhindert werden können. In einem Interview verrät Heike A. Bischoff-Ferrari, die Koordinatorin der Studie, inwiefern das Massnahmepaket bei der untersuchten Altersgruppe das Risiko für neue invasive Krebserkrankungen innerhalb von drei Jahren senken kann. Die drei Massnahmen Vitamin D, Omega-3 und Bewegung beeinflussen unterschiedliche Mechanismen der Krebsentwicklung: Vitamin D wirkt auf die Unterdrückung von Krebszellen ein, Omega-3 zeigt entzündungshemmende Wirkungen und Bewegung löst das Absterben von Krebszellen aus. Für sich gesehen sind die einzelnen Massnahmen nur von geringem Nutzen, wohingegen durch die Kombination der drei Massnahmen das Risiko für jegliche invasive Krebserkrankungen um 61 Prozent vermindert werden kann. Die Ergebnisse sind für die künftige Ausrichtung der Krebsprävention in Richtung einer multikomponenten Präventionsstrategie prägend. Es ergeben sich neue Präventionschancen, wovon aufgrund der Verträglichkeit und Erschwinglichkeit der Massnahmen auch weitere Altersklassen profitieren können.

Mit innovativen Methoden will auch das Forschungsprogramm «Precision Age» der Universität Zürich die Gesundheit der wachsenden Zahl älterer Menschen weiter fördern. Basierend auf der im Rahmen der DO-HEALTH Studie entstandenen Biobank geht das Programm weiteren Fragen zur Vorhersage des Alterungsprozesses nach und fokussiert sich dabei darauf, die Risiken altersbedingter chronischer Krankheiten zu reduzieren und den biologischen Alterungsprozess zu verlangsamen.

Sie möchten das Forschungsprogramm unterstützen? Weitere Informationen und Spendemöglichkeiten finden Sie hier

mehr erfahren
News

World Biodiversity Forum

Am World Biodiversity Forum in Davos geht es diese Woche darum, wie der Artenverlust gebremst und Ökosysteme geschützt werden können. Unser Vizepräsident des Stiftungsrats und Rektor der UZH Michael Schaepman hielt die Eröffnungsrede.

mehr erfahren

mehr erfahren

Dank Spende eines Stifters UZH Postdoc Team Award lanciert

Der neue UZH Postdoc Team Award wird durch eine private Spende an den President's Fund der UZH Foundation finanziert. Es zeichnet interdisziplinäre Postdoc-Teams für eine herausragende und eigenständige wissenschaftliche Leistung mit einem Betrag von bis zu…

mehr erfahren

mehr erfahren

Verleihung des Götz-Preises 2021

Im Rahmen des «Day of Clinical Research» und zur Anerkennung wissenschaftlicher Leistungen auf dem Gebiet der Medizin verlieh die Georg Friedrich Götz-Stiftung am 19. Mai 2022 den jährlichen Götz-Preis an Dr. Karl J. Frontzek und Prof. Susanne Wegener.

mehr erfahren